Vortrag „Travailler pour le Roi de Prusse“ – Gegen die Verteufelung Preußens und der preußischen Tugenden in unserer Zeit auf monarchieforum.org Freitag, Okt 30 2009 

Prof. Dr. Julius H. Schoeps beim Monarchieforum

Der Vortrag „Travailler pour le Roi de Prusse“ – Gegen die Verteufelung Preußens und der preußischen Tugenden in unserer Zeit von Prof. Dr. Julius H. Schoeps beim Monarchieforum 2009, kann jetzt im Netz nachgelesen werden. Er verweist darin auf die Aktualität der „preußischen Tugenden“, greift gängige Stereotypen gegen sie auf und widerlegt sie.

Vortrag „Was kann Geschichte uns sagen?“ auf monarchieforum.org Freitag, Okt 30 2009 

Günter G. A. Marklein vom Bismarckbund beim Monarchieforum

Der Vortrag Was kann Geschichte uns sagen? von Günter G. A. Marklein beim Monarchieforum 2009 kann jetzt im Netz nachgelesen werden. Er belegt darin anhand zahlreicher Beispiele, daß die Mißachtung geschichtlicher Erfahrungswerte zulasten von Ideologien zur Schaffung eines ’neuen Menschen‘ regelmäßig zu schweren politischen Fehlentwicklungen führte.

Kulturzeitung „Der Freitag“ berichtet über Monarchieforum in Hechingen Freitag, Okt 30 2009 

Unter Bis der Kaiser endlich Ja sagt gibt es den Artikel, der in der Kulturzeitung der Freitag zum Monarchieforum in Hechingen erschien.

Nachdem der Freitag nicht gerade als monarchistisches Blatt bekannt ist, darf man sich über die Darstellung nicht wundern. Gerüchten zufolge soll sich der Autor bei einem Mitglied des Bundes aufrechter Monarchisten für die tendenziöse Darstellung entschuldigt haben: Wenn er ihn anders geschrieben hätte, hätte er ihn dort nicht veröffentlichen können.

Anzumerken ist weiterhin, daß Kaiser Wilhelm II. natürlich nicht „1917“ ins Niederländische Exil ging, sondern 1918 und daß es im Forum der Kaisertreuen Jugend gar keine Benutzerkennungen „Kronjuwel“ oder „Hofmeister“ gibt: Die beiden heißen Kronloyal und Hochmeister.

Erklärung der Deutschen Monarchistischen Gesellschaft zur Monarchie in Deutschland Montag, Okt 26 2009 

Folgende Erklärung wurde am Samstag, den 24. Oktober 2009, beim zweiten Monarchieforum in Hechingen veröffentlicht:

Die Deutsche Monarchistische Gesellschaft, die im Verbund ist mit dem Bund aufrechter Monarchisten, der Kaisertreuen Jugend und der Pro Monarchie Stiftung (i.G.), erklärt, dass sie sich folgende Aufgaben und Ziele gesetzt hat:

Auf absehbare Zukunft soll, sofern es der Wille des Volkes ist, die parlamentarische Monarchie in Deutschland wieder eingeführt werden. Es versteht sich, dass damit das derzeitige Staatsoberhaupt der Bundesrepublik, der Bundespräsident, durch die Einsetzung eines Monarchen ersetzt werden soll.

Zur Erreichung dieses Zieles, der Umwandlung der Staatsform von der Republik zur Monarchie, ist unser fester Wille darauf gerichtet, die Bürger dieses Landes durch wissenschaftliche Foren, Vorträge und Publikationen von dem Irrglauben abzubringen, dass Monarchie ein Gegensatz zur Demokratie sei. Die freiheitlich-demokratische Grundordnung ist elementarer Bestandteil unseres Staates, dessen Bürger in kooperativem, friedlichem und freundschaftlichem Verhältnis mit ihren Nachbarn – die übrigens überwiegend in Monarchien leben – verbleiben wollen. Dass dies erreicht werden kann, erfordert von uns die unabdingbare Anerkennung aller völkerrechtlichen Beschlüsse und die Anerkennung der föderativen Verfassung des deutschen Staates.

Die Aufgaben des zukünftigen Monarchen werden in etwa mit denen des derzeitigen Bundespräsidenten übereinstimmen, also Repräsentation der Nation nach außen und vor allem nach innen. Der Monarch wird durch die Tatsache, dass er nicht gewählt wurde und von seiner Kindheit an mit der Aufgabe und Funktion seines hohen, überparteilichen Amtes vertraut gemacht wurde, eine starke Identifikation mit seinem Volk und umgekehrt erreichen. Dadurch wird gewährleistet sein, dass der Monarch durch sein Vorbild Werte und Ideale vermittelt.

Es ist unsere feste Überzeugung, dass dem deutschen Volke nur durch einen Monarchen als Identifikationsfigur an der Spitze eine Selbstbesinnung auf seine Herkunft, seine Wurzeln und seine christlichen Werte möglich sein wird. Das ist unsere Vision und darauf arbeiten wir hin.

Deutsche Monarchistische Gesellschaft

Kaisertreue Jugend

Bund aufrechter Monarchisten

Neues im Schriftenarchiv Montag, Okt 26 2009 

Im Schriftenarchiv von monarchieforum.org gibt es jetzt vier weitere Ausgaben der Weissen Blätter als PDF

weiterhin ist das 1946 erschienene Buch Iwan Iljins zur Die Philosophie Hegels als kontemplative Gotteslehre als PDF verfügbar.

Der Internetdienst www.scribd.com wird  zur Veröffentlichung von PDFs künftig nicht mehr verwendet, weil er sich als unzuverlässig erwiesen hat.

Zwei Grußbotschaften aus Russland zum Monarchieforum 2009 Montag, Okt 26 2009 

Zum Monarchieforum 2009 in Hechingen gab es zwei Grußbotschaften aus Russland.

Die erste kam direkt vom Kommandanten des Russischen Reichsbundordens, George A. Fedoroff, die zweite kam von den Autoren des Nationalen Manifests, dessen Übersetzung ins Deutsche bei einem der Vorträge vorgestellt wurde.

Grußbotschaft der Autoren des Nationalen Manifests

Grußbotschaft der Autoren des Nationalen Manifests

In Deutsch kann man die Grußbotschaften hier und hier nachlesen.

Iran: Vierter monarchistischer Aktivist zum Tode verurteilt Montag, Okt 26 2009 

Davood Fardbacheh Mir-Ardabili, geboren 1973, wird beschuldigt ein Mitglied der Iranischen Monarchistischen Gesellschaft zu sein. Er wurde am 4. Mai verhaftet, also noch vor den Demonstrationen nach den Wahlen im Juni, was eine Verurteilung durch das iranische Revolutionstribunal in Teheran, das sie unterdrückte nicht verhindern konnte.

Davood Fardbacheh Mir-Ardabili wurde weder eine Verteidigung durch einen Anwalt noch durch sich selbst erlaubt. Die Internationale Monarchistische Konferenz (IMC) protestiert einmal mehr gegen diese willkürlichen Gerichtsverfahren. Das iranische Regime hat damit ein weiteres mal ein verachtenswertes Verhalten an den Tag gelegt.

Der Name Davood Fardbacheh Mir-Ardabili wurde zu den Namen der drei anderen monarchistischen Aktivisten, die zum Tod durch Erhängen verurteilt wurden, der Journalist Mohammed-Reza Ali-Zamani (37 Jahre alt), Hamed Rouhinejad (24 Jahre alt) und den jungen Arash Rahmanpour (gerade mal 20).

Laßt uns zusammen die Freilassung der politischen Gefangenen im Iran fordern!

Die Petition kann hier unterzeichnet werden.

2. Monarchieforum in der Residenzstadt Hechingen wird zum Treffpunkt für Monarchisten aus vielen Teilen Europas Mittwoch, Okt 21 2009 

Zu Fuße des Stammsitzes des Königs- und Kaisergeschlechtes der Hohenzollern veranstaltet die Deutsche Monarchistische Gesellschaft (DMG) dieses Jahr bereits zum zweiten Mal ein „Wissenschaftliches Monarchieforum“ (www.monarchieforum.org). Dabei wird das Schwerpunktthema „Der christliche Konservativismus im Kaiserreich“ sein. Täglich treffen neue Anmeldungen aus dem In- und Ausland ein.

Das Forum findet am Wochenende vom 23. Bis 25. Oktober 2009 statt. Folgende Vorträge stehen auf der Tagungsordnung: Herr Henning von Normann, der Sprecher der DMG, macht in Anlehnung an das Hauptthema dieses Forums den Auftakt mit einer Betrachtung zum „Konservativismus“. Im Anschluß folgt ein Vortrag von Frau Ingrid Seigis (Geschäftsführerin von CSI Deutschland) zum Thema „Die Bedeutung des christlichen Erbes für die Identität Europas“. Am Samstag fokussiert Herr Prof. Dr. Julius Schoeps (Universität Potsdam) die „Preußischen Tugenden“, Herr Günther Marklein (Vorsitzender des Bismarckbundes) stellt die Frage, „Was die Geschichte uns sagen kann“, und Herr Andreas Haas (Kaisertreue Jugend) reflektiert „Sichtweisen zum Konservatismus aus dem Russland von heute“. Eine Führung durch die Burg Hohenzollern ist genauso eingeplant wie auch ein Gottesdienst und genügend Zeit zum Gedankenaustausch zwischen Jung und Alt, zwischen Wissenschaftlern vieler Fakultäten und zwischen Monarchisten aus aller Herren Länder.

Bei diesem Forum geht es in erster Linie nicht um die Wiedereinführung der Monarchie, sondern auf akademischem Niveau werden mittels Vorträgen und Diskussionen die Grundlagen, die Vorzüge oder Nachteile des Monarchistischen Gedankens erörtert. Der Deutschen Monarchistischen Gesellschaft, die im Verbund ist mit dem „Bund aufrechter Monarchisten“ (BaM) und der „Kaisertreuen Jugend“ (KJ), geht es schon darum, Wege zu finden, um eines Tages in Deutschland eine parlamentarische Monarchie wieder zu installieren. Dazu gehören selbstverständlich auch solche Foren, auf denen Freunde des monarchistischen Gedankens aus dem In- und Ausland Kontakte pflegen können. Die zahlreichen Anmeldungen gerade junger Menschen zu dieser Veranstaltung kommentiert Henning von Normann, der Sprecher der DMG, folgendermaßen: „Auch wenn bei uns teilweise der Eindruck vorherrschen mag, dass wir auf diese Jugend unsere Zukunft nicht aufbauen können, so habe ich einen ganz anderen Eindruck. Die Jugend weiß sehr wohl zwischen Gut und Böse zu unterscheiden. Der Jugend kann man sehr wohl großes Vertrauen entgegen bringen, denn sie weiß mit unserer Geschichte und unserer Verantwortung vor der Geschichte sehr gut umzugehen. Sie weiß vor allem, mit wichtigen und unverzichtbaren Werten vor- und umsichtig umzugehen. Es macht mich stolz und glücklich, mit der Jugend – auch im Hinblick auf das kommende 3. Monarchieforum in Berlin 2010 – zusammen arbeiten zu dürfen, weiß ich doch, dass unsere Zukunft in den Händen von denen liegt, deren Arbeit geleitet wird von Verstand und Herz.“

Das Hohenzollernlied Donnerstag, Okt 15 2009 

Nicht weit von Württemberg und Baden,
von Bayern und der schönen Schweiz,
da ragt ein Berg so hoch erhaben,
den man den Hohenzoller heißt.
Er schaut herab, so stolz und kühn
auf alle, die vorüberzieh´n
an Hohenzollerns steilem Felsen,
wo unverzagt die Eintracht ruht.

Von diesem Berg, da geht die Sage,
die schweres Leid im Lande weckt,
und mancher Vater kennt die Klage,
die sich auf seinen Sohn erstreckt:
Man nahm ihn fort ins ferne Land,
sein Liebchen glaubt, er sei verbannt
von Hohenzollerns steilem Felsen,
wo unverzagt die Eintracht ruht.

Doch kommt die lang ersehnte Stunde,
die uns zur Heimat wieder ruft,
dann jauchzen wir mit frohem Munde
dem schönen Hohenzoller zu.
Und rufen laut: O Heimatland,
wie ist mein Herz an dich gebannt,
an Hohenzollerns steilen Felsen,
wo unverzagt die Eintracht ruht.

Quelle: Eine Seite auf der Webpräsenz der Residenzstadt Hechingen, in der vom 23.-25. Oktober das zweite wissenschaftliche Monarchieforum stattfinden wird.

Internationale Monarchistische Konferenz: Freiheit für Mohammad Zamani Montag, Okt 12 2009 

Offizielle Stellungnahme der Internationalen Monarchistischen Konferenz zur Repression im Iran

Die Internationale Monarchistische Konferenz (IMC) protestiert als föderale Organisation mit 64 monarchistischen Organisationen, die 29 Nationen repräsentieren, gegen die Verhängung der Todesstrafe gegen Mohammad-Reza Ali-Zamani, einem 37-jährigen monarchistischen Kämpfer der Iranischen Monarchistischen Gesellschaft.

Mohammad-Reza Ali-Zamani, der zuletzt am 8. August in Begleitung der Französin Clotilde Reiss vor dem Teheraner Revolutionstribunal gesehen wurde, wurde wegen seiner Rolle in der Protestbewegung zum Tode verurteilt, von der die islamische Republik nach den Präsidentschaftswahlen im Juni erschüttert wurde.

Es ist die erste Todesstrafe der iranischen Justiz gegen einen Teilnehmer der Demonstrationen, die auf die umstrittene Wiederwahl von Mahmud Ahmadinedschad zum Präsidenten der Republik am 12. Juni folgte.

Die Vollstreckung des Urteils gegen Mohammad-Reza Ali-Zamani wurde auf den 4. November 2009 verschoben.

Ungeachtet des politischen monarchistischen Bekenntnisses von Mohammad-Reza Ali-Zamani muß sich die Internationale Gemeinschaft zur Rettung des Lebens eines politischen Gefangenen erheben, der schlicht wegen seiner Opposition zu einer illegitimen und theokratischen islamistischen Diktatur zum Tode verurteilt wurde.

Um bei der Mobilisierung von Energie und Gewissen zu helfen, hat die Internationale Monarchistische Konferenz beschlossen ein „Kollektiv für die Freilassung von Mohammad-Reza Ali-Zamani“ zu gründen (Kontakt über freezamani<at>monarchiste<dot>com) und eine Petition zur Rettung von Mohammad-Reza Ali-Zamani zu starten.

Weitere Initiativen sind in Vorbereitung.

Sylvain Roussillon
Generalsekretär der IMC

http://internationale.monarchiste.com
http://www.facebook.com/group.php?gid=151478437097

Nächste Seite »