BR-online: Die Kirche St. Pius in Pöcking war fast zu klein für die große Trauergemeinde. Hunderte Verwandte, Weggefährten und Freunde waren gekommen, um Abschied zu nehmen von der Frau, die Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn hätte sein können: Regina von Habsburg.

Hochzeit von Erzherzog Otto von Habsburg und Prinzessin Regina von Sachsen-Meiningen in Nancy, 10. Mai 1951

Hochzeit von Erzherzog Otto von Habsburg und Prinzessin Regina von Sachsen-Meiningen in Nancy, 10. Mai 1951

400 Trauergäste aus aller Welt hatten sich in der Kirche eingefunden, um der Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen. Unter den Trauernden waren die engsten Angehörigen wie ihre beiden Söhne, die fünf Töchter sowie zahlreiche Enkel und Urenkel. Nur ihr Mann Otto von Habsburg war nicht in die Kirche gekommen. Der 97-Jährige ist in tiefer Trauer, wie es hieß. Neben dem aufgebahrten Sarg befand sich aber ein Kreuz aus weißen und roten Rosen, das er dort hatte aufstellen lassen.

Zahlreiche Vertreter des europäischen Hochadels waren nach Pöcking gereist. Neben Angehörigen der Königshäuser von Portugal, Belgien und Luxemburg nahmen aber auch die bayerische Gebirgsschützen und Vertreterinnen des Sternkreuzordens, deren Oberste Schutzfrau Regina von Habsburg war, an der Trauerfeier teil.

Der Augsburger Bischof Walter Mixa würdigte die Adlige in seiner Predigt als sozial engagierte Christin: „Sie war von innen her eine ehrlich fromme Frau, deren Frömmigkeit sich auch nach außen in einer echten Herzensgüte gezeigt hat.“ Nach dem musikalisch umrahmten Gottesdienst brachten Männer der Schützenkompanie Zirl den Sarg aus der Kirche. Ihre Kinder nahmen Kondolenzbekundungen entgegen.

Der Vatikan übermittelte bereits am Montag seine Anteilnahme. „Wir wissen die liebe Verstorbene, die sich in ihrem irdischen Leben stets für das Wohl ihrer Familie wie für die Anliegen der Menschen und der Kirche eingesetzt hat, in der nie endenden Liebe des himmlischen Vaters geborgen“, schrieb Papst Benedikt XVI. an die Familie.

Der Sarg von Regina von Habsburg aufgebahrt vor dem Altar der St. Pius Kirche

Der Sarg von Regina von Habsburg aufgebahrt vor dem Altar der St. Pius Kirche

Regina von Habsburg war am 3. Februar im Alter von 85 Jahren an einer Lungenentzündung in ihrem Pöckinger Haus gestorben. Sie wird vorübergehend auf der Feste Heldburg in Süd-Thüringen beigesetzt. Wenn ihr Mann Otto stirbt, werden wahrscheinlich beide in der Kapuzinergruft in Wien ihre letzte Ruhe finden. Wäre die österreichisch-ungarische Monarchie nicht im Jahr 1918 zusammengebrochen, wäre Regina von Habsburg als Frau des Thronfolgers Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn geworden.