Unter dem Titel Krimkrieg: Europas erstes Verdun (1853-1856) gibt es einen interessanten Artikel von Dr. phil. Gerd Fesser.  Der Historiker gibt darin eine Übersicht über die politischen und wirtschaftlichen Gründe für den Krieg, den Verlauf und die Dimension der militärischen Auseinandersetzung und die Folgen seines Ausgangs für Europa.

Erstürmung einer russischen Artilleriestellung durch britische Infanterie

Erstürmung einer russischen Artilleriestellung durch britische Infanterie

Preußen war damals klug genug, sich nicht hinein ziehen zu lassen. Der innenpolitische Grund war, daß sich die stockkonservative prorussische Kreuzzeitungspartei und die liberalkonservative prowestliche Wochenblattpartei die Waage hielten. Dennoch zerbrach die Heilige Allianz, weil Österreich-Ungarn die russische Vormachtstellung nicht akzeptieren wollte. Ohne die Einmischung von England und Frankreich auf Seiten des Osmanischen Reiches würde Istanbul heute vielleicht „Zarigrad“ heißen.

Russische Truppen verteidigen das belagerte Sewastopol

Russische Truppen verteidigen das belagerte Sewastopol

Über seine Erlebnisse beim Krimkrieg berichtete Leo Tolstoi 1855 in den Sewastopoler Erzählungen.