Luisenbund in Gründung Mittwoch, Feb 10 2010 

Königin Luise

Zu allen Zeiten hat es große, bedeutende und bewunderte Frauen gegeben. Wir denken da an Nofretete, Elisabeth von Thüringen, Queen Victoria und Königin Silvia von Schweden

Sie alle waren und sind großartig, bewunderungswürdig und vorbildhaft. Solch eine bewunderungswürdige Frau war auch die preußische Königin Luise, die Gemahlin des Königs Friedrich Wilhelms III.

An diese außergewöhnliche Frau, die vor zweihundert Jahren verstorben ist, denkt man auch heute noch mit Bewunderung und Stolz. Sie war keine, die etwas für sich einforderte. Sie war keine, die sich in die große Politik einmischen wollte. Sie war keine, die mit allen Mitteln das Zepter selbst in die Hand nehmen wollte. Sie war eine Frau, eine Königin, die es schaffte, allein durch ihre Person Ehrfurcht und Respekt zu vermitteln. Selbst der mächtige „Kleine Korse“, der sich in Paris selbst die Krone aufgesetzt hatte, und der ganz Europa in Angst und Schrecken versetzte, musste vor dieser Königin Preußens zurück weichen und war ihrem Charme und ihrer Schönheit erlegen. Diese schöne Frau, diese liebreizende Landesmutter, schaffte, was kein anderer Gegner Napoleons in Europa vermochte: Sie handelte für Ihr Land und für ihr Volk einen milderen Frieden heraus – und das dankt man ihr noch bis zum heutigen Tag.

Am 6. Juli 1807 trifft der Kaiser der Franzosen in Tilsit Königin Luise von Preußen

Am 6. Juli 1807 trifft der Kaiser der Franzosen in Tilsit Königin Luise von Preußen

(mehr …)

Iran: Vierter monarchistischer Aktivist zum Tode verurteilt Montag, Okt 26 2009 

Davood Fardbacheh Mir-Ardabili, geboren 1973, wird beschuldigt ein Mitglied der Iranischen Monarchistischen Gesellschaft zu sein. Er wurde am 4. Mai verhaftet, also noch vor den Demonstrationen nach den Wahlen im Juni, was eine Verurteilung durch das iranische Revolutionstribunal in Teheran, das sie unterdrückte nicht verhindern konnte.

Davood Fardbacheh Mir-Ardabili wurde weder eine Verteidigung durch einen Anwalt noch durch sich selbst erlaubt. Die Internationale Monarchistische Konferenz (IMC) protestiert einmal mehr gegen diese willkürlichen Gerichtsverfahren. Das iranische Regime hat damit ein weiteres mal ein verachtenswertes Verhalten an den Tag gelegt.

Der Name Davood Fardbacheh Mir-Ardabili wurde zu den Namen der drei anderen monarchistischen Aktivisten, die zum Tod durch Erhängen verurteilt wurden, der Journalist Mohammed-Reza Ali-Zamani (37 Jahre alt), Hamed Rouhinejad (24 Jahre alt) und den jungen Arash Rahmanpour (gerade mal 20).

Laßt uns zusammen die Freilassung der politischen Gefangenen im Iran fordern!

Die Petition kann hier unterzeichnet werden.

Internationale Monarchistische Konferenz: Freiheit für Mohammad Zamani Montag, Okt 12 2009 

Offizielle Stellungnahme der Internationalen Monarchistischen Konferenz zur Repression im Iran

Die Internationale Monarchistische Konferenz (IMC) protestiert als föderale Organisation mit 64 monarchistischen Organisationen, die 29 Nationen repräsentieren, gegen die Verhängung der Todesstrafe gegen Mohammad-Reza Ali-Zamani, einem 37-jährigen monarchistischen Kämpfer der Iranischen Monarchistischen Gesellschaft.

Mohammad-Reza Ali-Zamani, der zuletzt am 8. August in Begleitung der Französin Clotilde Reiss vor dem Teheraner Revolutionstribunal gesehen wurde, wurde wegen seiner Rolle in der Protestbewegung zum Tode verurteilt, von der die islamische Republik nach den Präsidentschaftswahlen im Juni erschüttert wurde.

Es ist die erste Todesstrafe der iranischen Justiz gegen einen Teilnehmer der Demonstrationen, die auf die umstrittene Wiederwahl von Mahmud Ahmadinedschad zum Präsidenten der Republik am 12. Juni folgte.

Die Vollstreckung des Urteils gegen Mohammad-Reza Ali-Zamani wurde auf den 4. November 2009 verschoben.

Ungeachtet des politischen monarchistischen Bekenntnisses von Mohammad-Reza Ali-Zamani muß sich die Internationale Gemeinschaft zur Rettung des Lebens eines politischen Gefangenen erheben, der schlicht wegen seiner Opposition zu einer illegitimen und theokratischen islamistischen Diktatur zum Tode verurteilt wurde.

Um bei der Mobilisierung von Energie und Gewissen zu helfen, hat die Internationale Monarchistische Konferenz beschlossen ein „Kollektiv für die Freilassung von Mohammad-Reza Ali-Zamani“ zu gründen (Kontakt über freezamani<at>monarchiste<dot>com) und eine Petition zur Rettung von Mohammad-Reza Ali-Zamani zu starten.

Weitere Initiativen sind in Vorbereitung.

Sylvain Roussillon
Generalsekretär der IMC

http://internationale.monarchiste.com
http://www.facebook.com/group.php?gid=151478437097